27.02.2015

Hasselfeldt: Jetzt muss Griechenland liefern

Heute hat der Deutsche Bundestag der Verlängerung des EFSF-Programms für Griechenland zugestimmt. Dazu sagt die Abgeordnete aus Fürstenfeldbruck/Dachau und Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Gerda Hasselfeldt:

„Unser Prinzip war und bleibt: Hilfen gegen Auflagen. Dieser Weg war erfolgreich in Irland, Spanien, Portugal und Zypern. Diesen Weg setzen wir jetzt auch in Griechenland fort, allerdings mit deutlichen Bauchschmerzen. Griechenland bekommt nicht mehr Geld, sondern die griechische Regierung bekommt lediglich vier Monate mehr Zeit, die Kriterien des laufenden Programms zu erfüllen. Das ist die letzte Chance für Griechenland. Die griechische Regierung muss jetzt zeigen, dass sie die Solidarität Europas verdient und konkrete Ergebnisse liefern. Grundlage für Solidarität ist Vertrauen. Das hat in den letzten Wochen durch zahlreiche Äußerungen griechischer Regierungsmitglieder sehr gelitten. Dieses Vertrauen muss die griechische Regierung jetzt schnellstmöglich wieder aufbauen. Ein erster Schritt wäre, sich an die Redewendung zu halten: Man beißt nicht die Hand, die einen füttert.“

Gerda Hasselfeldt, MdB

Vorsitzende der CSU-Landesgruppe
im Deutschen Bundestag
Erste Stellvertretende Vorsitzende der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 / 227-70877
Telefax: 030 / 227-76776

E-Mail: gerda.hasselfeldt@bundestag.de

Wahlkreisbüro

Susanne Leix
Dachauer Straße 8
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141 / 16305
Telefax: 08141 / 16210

Bürgerbüro Dachau

Johanna Mertl
Apothekergasse 1
85221 Dachau
Telefon: 08131 / 735520
Telefax: 08131 / 668228