23.10.2015

Hasselfeldt: Transitzonen sind wichtiger Schritt

Zur Einigung der Koalition, Asylsuchende ohne Asyl-Anspruch bereits an der Grenze abzuweisen, sagt die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Gerda Hasselfeldt:

„Die Grundsatzeinigung ist ein großer und wichtiger Schritt. Der Zustrom an Flüchtlingen ist weiterhin enorm und bisher ungebrochen. Transitzonen sind ein zentrales Instrument, um illegale Einreisen bereits an der Grenze zu verhindern. Aus der Grundsatzeinigung müssen jetzt zügig konkrete Maßnahmen werden. Die Grenze der Belastung ist erreicht, vielerorts sogar überschritten. Wenn es uns nicht gelingt, den Zustrom zügig zu reduzieren, können wir unserem Anspruch auf eine menschenwürdige Aufnahme und Unterbringung der Flüchtlinge mit Bleibeperspektive nicht gerecht werden. Mit gleicher Kraft müssen die konsequente Rückführung abgelehnter Asylbewerber, die bessere Sicherung der EU-Außengrenzen und die Bekämpfung der Fluchtursachen vorangetrieben werden.“

Gerda Hasselfeldt, MdB

Vorsitzende der CSU-Landesgruppe
im Deutschen Bundestag
Erste Stellvertretende Vorsitzende der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 / 227-70877
Telefax: 030 / 227-76776

E-Mail: gerda.hasselfeldt@bundestag.de

Wahlkreisbüro

Susanne Leix
Dachauer Straße 8
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141 / 16305
Telefax: 08141 / 16210

Bürgerbüro Dachau

Johanna Mertl
Apothekergasse 1
85221 Dachau
Telefon: 08131 / 735520
Telefax: 08131 / 668228