15.09.2016

Quo vadis Union? Gerda Hasselfeldt diskutierte auf Einladung des CDU-Abgeordneten Markus Weinberg in Hamburg

Über die Frage „Quo vadis Union“ diskutierte die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe Gerda Hasselfeldt auf Einladung des CDU-Abgeordneten Markus Weinberg jüngst in Hamburg. An der Diskussion in Hamburg nahmen neben Markus Weinberg auch Nico Lange, Leiter Innenpolitik der Konrad-Adenauer-Stiftung, sowie zahlreiche weitere Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft teil. Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe betonte, dass CDU und CSU viel mehr verbinde als trenne. Sie machte aber auch deutlich, dass die Union vor großen Herausforderungen stehe: Wichtig sei, dass man den Sorgen der Menschen nicht nachlaufen dürfe, sie müssten aber ernst genommen werden. „Wir müssen Lösungen in der Sache anbieten, gemeinsam als Union“, erklärte die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe weiter. Dies gelte auch bei der Flüchtlingspolitik. Man habe gemeinsam bereits viel erreicht, einiges bleibe zu tun. Für die CSU ist dabei der Dreiklang von Humanität, Begrenzung und Integration entscheidend. „Wir sollten mit Mut und Zuversicht an die Aufgaben herangehen“, so Hasselfeldt abschließend. Das betreffe auch andere aktuelle Themen wie die innere Sicherheit, die Erbschaftsteuer oder TTIP.

Lesen Sie hier das Interview im Hamburger Abendblatt.

Foto: CSU-Landesgruppe
Foto: CSU-Landesgruppe

Gerda Hasselfeldt, MdB

Vorsitzende der CSU-Landesgruppe
im Deutschen Bundestag
Erste Stellvertretende Vorsitzende der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 / 227-70877
Telefax: 030 / 227-76776

E-Mail: gerda.hasselfeldt@bundestag.de

Wahlkreisbüro

Susanne Leix
Dachauer Straße 8
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141 / 16305
Telefax: 08141 / 16210

Bürgerbüro Dachau

Johanna Mertl
Apothekergasse 1
85221 Dachau
Telefon: 08131 / 735520
Telefax: 08131 / 668228