Foto: Henning Schacht
Foto: Henning Schacht

22.02.2017

Gerda Hasselfeldt zum Gesetzentwurf zur Begrenzung von Managergehältern

„Es ist Bürgerinnen und Bürgern nicht vermittelbar und auch in einer sozialen Marktwirtschaft nicht angemessen, wenn ein Manager das Hundertfache eines Durchschnittsverdieners im gleichen Konzern bekommt. Der Vorschlag der SPD liegt uns bislang nicht vor. Wir werden ihn daraufhin prüfen, ob wir damit Gehaltsexzessen Einhalt gebieten können. Mehr Transparenz oder die Begrenzung der steuerlichen Abzugsfähigkeit sind diskussionswürdige Ansätze.

So oder so: Die SPD muss sich in jedem Fall fragen lassen, was die von ihr dominierten Aufsichtsräte gegen die hohen Gehälter tun. Bisher nichts, wie der Fall Hohmann-Dennhardt zeigt.“

Gerda Hasselfeldt, MdB

Vorsitzende der CSU-Landesgruppe
im Deutschen Bundestag
Erste Stellvertretende Vorsitzende der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 / 227-70877
Telefax: 030 / 227-76776

E-Mail: gerda.hasselfeldt@bundestag.de

Wahlkreisbüro

Susanne Leix
Dachauer Straße 8
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141 / 16305
Telefax: 08141 / 16210

Bürgerbüro Dachau

Johanna Mertl
Apothekergasse 1
85221 Dachau
Telefon: 08131 / 735520
Telefax: 08131 / 668228