21.08.2013

Bundeskanzlerin Merkel besucht KZ-Gedenkstätte Dachau
Hasselfeldt: "Besuch der Bundeskanzlerin ein eindrucksvolles und ernsthaftes Zeichen"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat gestern das ehemalige Konzentrationslager Dachau besucht. Es war der erste Besuch eines deutschen Regierungschefs an dem Ort, wo während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft mehr als 43.000 Menschen ermordet worden waren. Nach der Begrüßung der anwesenden Überlebenden, einer Kranzniederlegung und einem Rundgang durch die KZ-Gedenkstätte suchte die Bundeskanzlerin das Gespräch mit den anwesenden Zeitzeugen.

Mit dem Besuch folgte die Bundeskanzlerin der Einladung des Präsidenten der Lagergemeinschaft Dachau e.V., Max Mannheimer, der im vergangenen Jahr aus den Medien von einem geplanten Wahlkampfauftritt der Bundeskanzlerin in Dachau erfahren und Gerda Hasselfeldt daraufhin um Unterstützung gebeten hatte.

Gerda Hasselfeldt würdigte die Bundeskanzlerin für ihren historischen Besuch. „Mit ihrem Besuch in der KZ-Gedenkstätte setzt die Bundeskanzlerin ein eindrucksvolles und ernsthaftes Zeichen – für die Opfer, für die Überlebenden und für die Dachauer Bürgerinnen und Bürger insgesamt. Dafür sind wir ihr sehr dankbar.“ Unterstützung erfuhr Merkels Kommen auch vonseiten der anwesenden Holocaust-Überlebenden, des Zentralrats der Juden in Deutschland und der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern.

Kommentar schreiben

Name
Email (wird nicht veröffentlicht)
Kommentar

Gerda Hasselfeldt, MdB

Vorsitzende der CSU-Landesgruppe
im Deutschen Bundestag
Erste Stellvertretende Vorsitzende der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 / 227-70877
Telefax: 030 / 227-76776

E-Mail: gerda.hasselfeldt@bundestag.de

Wahlkreisbüro

Susanne Leix
Dachauer Straße 8
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141 / 16305
Telefax: 08141 / 16210

Bürgerbüro Dachau

Johanna Mertl
Apothekergasse 1
85221 Dachau
Telefon: 08131 / 735520
Telefax: 08131 / 668228