Foto: Deutscher Bundestag
Foto: Deutscher Bundestag

26.09.2016

"Ich verliere auch einen persönlichen Freund."
Gerda Hasselfeldt zum Tod von Max Mannheimer

Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Gerda Hasselfeldt MdB äußerte sich zum Tod von Max Mannheimer wie folgt:

„Mit tiefer Trauer habe ich vom Tode Max Mannheimers erfahren.
Max Mannheimer war ein außergewöhnlicher Mensch. Trotz der schrecklichen Erlebnisse während der NS-Zeit hat nicht Verbitterung sein Leben geprägt, sondern der Wunsch nach Versöhnung, der Wunsch, mit seiner Geschichte als Überlebender dazu beizutragen, dass so etwas nie wieder passieren kann. Bei mir und bei allen, die ihm begegnet sind, die mit ihm gesprochen haben, hat er einen bleibenden Eindruck hinterlassen und Brücken gebaut.
Max Mannheimer wird uns als Zeitzeuge fehlen. Ich verliere auch einen persönlichen Freund. Es liegt nun an uns allen, sein Vermächtnis fortzuführen und dafür zu sorgen, dass Antisemitismus und Rassismus nie wieder einen Platz in Deutschland haben.“

Weitere Reaktionen zum Tod von Max Mannheimer auf sueddeutsche.de:

"Es liegt nun an uns, sein Vermächtnis fortzuführen"

Gerda Hasselfeldt, MdB

Vorsitzende der CSU-Landesgruppe
im Deutschen Bundestag
Erste Stellvertretende Vorsitzende der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 / 227-70877
Telefax: 030 / 227-76776

E-Mail: gerda.hasselfeldt@bundestag.de

Wahlkreisbüro

Susanne Leix
Dachauer Straße 8
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141 / 16305
Telefax: 08141 / 16210

Bürgerbüro Dachau

Johanna Mertl
Apothekergasse 1
85221 Dachau
Telefon: 08131 / 735520
Telefax: 08131 / 668228