Druckversion vom 20. September 2017
  • Navigation:


02.01.2017

Ein kleiner Satz ändert alles – medizinische Behandlungspflege in Einrichtungen der Behindertenhilfe. Ein Beitrag von Martin Breitkopf

In Sprechstunden und vor Ort in der Einrichtung der Helfenden Hände hatte Gerda Hasselfeldt erlebt, mit welcher Hingabe sich die Eltern und Beschäftigten um ihre schwerbehinderten Schützlinge kümmerten. Gleichzeitig erfuhr sie auch von den Unsicherheiten bei der Übernahme der Kosten von medizinischer Behandlungspflege in Einrichtungen der Behindertenhilfe und den damit verbundenen Sorgen von Eltern und Betreuern. Das war für sie der Anlass, eine Gesetzesänderung zu initiieren. 

Am 02. Dezember wurde im Deutschen Bundestag das Pflegestärkungsgesetz III verabschiedet. Eine Gesetzeslücke verhinderte bislang die Kostenübernahme für die Kurzzeitpflege. Der Satz "Versicherte erhalten in stationären Einrichtungen Leistungen, wenn der Bedarf an Behandlungspflege eine ständige Überwachung und Versorgung durch eine qualifizierte Pflegekraft erfordert", regelt nun diesen Umstand und bringt Sicherheit für alle Betroffenen. Er besagt ausdrücklich, dass die Krankenkassen auch solche stationären Aufenthalte bezahlen müssen. 

Hier erfahren Sie, wie die Gesetzesänderung das Leben eines Betroffenen und seiner Familie maßgeblich verändert:

Pflegereform - Ein Meilenstein?

Der Beitrag wurde am 02.01.2017 in der Abendschau im BR Fernsehen ausgestrahlt.